Lehre als WerkstofftechnikerIn mit Schwerpunkt Werkstoffprüfung und Wärmebehandlung

Die Ausbildung zum Werkstofftechniker mit Spezialmodul Werkstoffprüfung, Wärmebehandlung dauert 3,5 Jahre.

Ausbildungsinhalte:
Technische Grundausbildung in der modernen Lehrwerkstatt
Praxisnahe Ausbildung vor Ort unter Anwendung neuer Technologien zur Wärmebehandlung von Stählen
Schwerpunktausbildung im Bereich Werkstoffprüfung mit Einblick in die Metallurgie
Durchführung, Berechnung und Darstellung von physikalischen und chemischen Messungen
Praktika im Chemielabor und in der Forschungsabteilung der Hilti AG in Liechtenstein sowie anderen Härtereibetrieben (International)

Voraussetzungen und Fähigkeiten, die du mitbringen solltest:
Gute Schulleistungen, insbesondere in Chemie, Mathematik und Physik
Handwerkliches Geschick
Technisch-wissenschaftliches Interesse
Hohes Maß an Selbstverantwortung
Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und Verlässlichkeit

Bewerbung
Eine Bewerbung für diesen Lehrberuf ist wieder ab 2020 möglich.

 

Zeig was in dir steckt!
Auf playmit.com kannst du kostenlos Bildungsinhalte üben und so deine persönliche „Bildung für die Praxis“- Urkunde erwerben. Schicke die Urkunde mit deiner Lehrstellenbewerbung mit. Es zeigt dein Engagement und deine Stärken. Mehr Infos dazu auf http://www.playmit.com

bildung_fur_die_praxis_0.png

Kontakt:

Daniel Bitschnau
Leiter Berufsausbildung

Hilti AG
Zweigniederlassung Thüringen
Werkstrasse 13
6712 Thüringen

Was macht ein/e Werkstofftechniker/in bei Hilti?
Schau rein! Im Film erfährst du von Elias viel Interessantes über diesen Lehrberuf.