BEWUSSTSEIN SCHAFFEN

Wir sind auf dem Weg zu einem leistungsstarken, weltweiten Team. Deshalb muss jeder bei Hilti verstehen, worum es bei Vielfalt und Chancengleichheit geht. Wir alle müssen uns unserer Wahrnehmungen und unseres Verhaltens sowie der daraus resultierenden Wirkung auf andere bewusst werden.

Dies setzen wir in einer Reihe von Workshops um, die wir zum Thema Vielfalt und Chancengleichheit entwickelt und in unsere bestehenden Ausbildungsprogramme eingegliedert haben.

 

In diesem Workshops lernen unsere Teams die Themen Vielfalt und Chancengleichkeit näher kennen und sich dafür einzusetzen. Um unseren Fortschritt verfolgen zu können, haben wir den den Bereich "Engagement und Inclusion" in unsere jährliche Mitarbeiterbefragung aufgenommen.

VIELFALT UND Chancengleichheit VERSTEHEN

Der Begriff Vielfalt steht für die Aspekte unseres Wesens, die uns voneinander unterscheiden und die uns miteinander verbinden. Um unseren Teammitglieder das Konzept von Vielfalt und Chancengleichheit zu erläutern verwenden wir die Analogie zu einem Baum (hier dargestellt).

Blätter, Zweige und Stamm des Baumes stehen für die sichtbaren Elemente der Vielfalt. Doch genauso wichtig sind die in der Erde verborgenen Aspekte – die Wurzeln. Die wichtigen Teile des Baumes, die dem Blick entzogen sind. Sie sind die unsichtbaren Aspekte der Vielfalt.

 

Für sein Gedeihen benötigt der Baum Sonne, Regen und nährstoffreichen Boden – die richtigen Umweltbedingungen. Dafür steht "Inklusion" – willkommen heißen, wertschätzen, Verschiedenheit respektieren und auch auf Menschen, die anders als sind als wir, eingehen. Auf diese Art lernen wir neue Sichtweisen kennen, die unser Arbeitsumfeld bereichern und es kreativer machen.
 

VIELFALT UND Chancengleichheit IN UNSERE PERSONALPROZESSE EINBETTEN

Unser Kompetenzmodell ist der globale Rahmen, in dem Teammitglieder ausgesucht, entwickelt und gefördert werden. Konsistente und unternehmensorientierte Verhaltensparameter werden angewendet um die Leistungsentwicklung zu fördern. Wir haben dieses Konzept genau untersucht und sichergestellt, dass es frei von Vorurteilen ist, die nicht unserem Engagement für Vielfalt und Inklusion entsprechen. Wir haben den Parameter „Inkludierende Zusammenarbeit” hinzugefügt um dieses wichtige Kompetenzmerkmal in unseren Einschätzungen zu berücksichtigen.  

 

Außerdem haben wir unsere Mitarbeiterprozesse so überarbeitet, dass wir integrierender agieren und offener für Vielfalt sind. So haben wir zum Beispiel den Workshop Beyond Bias in unser Schulungsprogramm für Führungskräfte aufgenommen. Teamleiter lernen dort Werkzeuge anzuwenden, mit denen sie objektivere und somit bessere Entscheidungen fällen können.

Für noch mehr Chancengleichheit im Arbeitsumfeld benötigen wir flexiblere Arbeitsmodelle und wir müssen unsere Teammitglieder in ihrem jeweiligen Lebensabschnitt unterstützen. Wir haben bereits einen zeitgemäßen Forderungskatalog zur Arbeitsflexibilität erstellt.

 

Die Lösungen setzen wir zurzeit weltweit an unseren Standorten unter Berücksichtigung örtlicher Bedürfnisse und gesetzlicher Vorgaben um.